Fußbodenheizung Elektro

Elektrische Fußbodenheizung

Haus- und Wohnungsbesitzer wissen: eine elektrische Fußbodenheizung muss nicht zwangsläufig direkt in ein neues Objekt eingebaut werden. Selbstverständlich ist oft auch ein unkompliziertes Nachrüsten möglich. Doch dieses besondere „Extra“ bietet noch mehr Vorteile als ein hohes Maß an Flexibilität und einen entsprechenden Wohn- und Nutzerkomfort.

So wird auf Basis einer modernen Fußbodenheizung nicht nur eine angenehme Bodenwärme erzeugt! Vielmehr profitiert der Nutzer unter anderem auch von der Tatsache, dass besagte Wärme über die elektrische Fußbodenheizung –„ganz nebenbei“- auch an den Raum abgegeben wird. Ideal also, um ein Zimmer, beispielsweise in der Zeit des Übergangs zwischen Herbst und Winter, auf komfortable Weise aufzuwärmen.

Eine gleichmäßige Wärmeverteilung bietet viele Vorteile

Besonders charakteristisch ist hierbei unter anderem auch der Umstand, dass besagte Wärme besonders gleichmäßig an die Umgebung abgegeben wird. Der Nutzer profitiert damit von einem hohen Wohnkomfort, während sich die Vorteile einer gleichmäßigen Temperaturverteilung auch mit Hinblick auf die Vorbeugung von Schimmel und einer zu hohen Luftfeuchtigkeit zeigen.

Denn: dank dieser Art der Wärmeabgabe an die Raumluft wird hohen Temperaturunterschieden, wie sie beispielsweise schnell in Ecken entstehen können, effektiv vorgebeugt. Das Risiko zur Entstehung von Schimmel wird damit gesenkt. Gleichzeitig bieten die entsprechenden Räume natürlich einen besonders hohen Wohnkomfort.

Eine elektrische Fußbodenheizung kann dabei helfen, Heizkosten zu sparen

Aufgrund der Tatsache, dass das Prinzip der Fußbodenheizung dafür sorgt, dass sich die abgegebene Wärme gleichmäßig im Raum verteilt, erklärt es sich in gewisser Weise von selbst, weswegen mit ihrer Hilfe auch Heizkosten eingespart werden können. Oft reicht es aus, die betreffenden Zimmer allein mit der Wärme der Fußbodenheizung zu erwärmen.

Um hier -mit Hinblick auf eine genaue Einschätzung der Kosten- auf der sicheren Seite zu sein, ist es natürlich wichtig, den Energieverbrauch der Hauptheizung und der Fußbodenheizung miteinander zu vergleichen. Dennoch zeigt sich in den meisten Fällen, dass es sich beim Betrieb der elektrischen Fußbodenheizung, gerade in der Übergangszeit, um die sparsamere Variante handelt.

Zudem profitiert der Nutzer natürlich hierbei von einem hohen Maß an Flexibilität und Planungssicherheit. Immerhin liegt es allein an ihm und seinem individuellen Wärmeempfinden, wann er die elektrische Fußbodenheizung einschaltet. Pufferspeicher und Co. müssen über diese Form der Heizung nicht bedient werden.

Weitere wichtige Details zur elektrischen Fußbodenheizung in der Übersicht

Bei der elektrischen Fußbodenheizung handelt es sich um eine vergleichsweise unkomplizierte Methode, den Boden eines Raumes (und den Raum selbst) gleichmäßig und angenehm zu erwärmen. Ein weiterer Vorteil: der Einbau dieses „Wohnextras“ gestaltet sich in der Regel ebenfalls einfach.

Dennoch sollten vor der Anschaffung einer elektrischen Fußbodenheizung grundlegende Details beachtet werden. Eine Frage, die in diesem Zusammenhang eine große Rolle spielt ist: „Welche maximale Heizleistung möchte ich anstreben?“. Inwieweit dieser Wert dann realisiert werden kann, ist zu einem Großteil von der Beschaffenheit des Bodens im betreffenden Raum abhängig. So kann beispielsweise über eine Estrich-Fliesen-Kombination mehr Wärme als über einen reinen Holzunterboden abgegeben werden.

Wer sich dazu entschlossen hat, seine elektrische Fußbodenheizung selbst einzubauen, muss jedoch noch weitere Faktoren, wie beispielsweise…:

  • die Größe der Grundfläche
  • den Einbau des Thermostats und der Kabel
  • die Platzierung des Bodensensors

usw. beachten.

Für wen ist die elektrische Fußbodenheizung geeignet?

Der Einbau einer elektrischen Fußbodenheizung eignet sich für alle, die ihre Wohnkomfort auf der Basis angenehmer Raumtemperaturen und einer komfortablen, von unten aufsteigenden Wärme erhöhen wollen. Gleichzeitig hilft ein entsprechender Einbau dabei, nachhaltig Energie (und entsprechend Kosten) zu sparen.

Aufgrund der zahlreichen Vorteile, die die elektrische Variante dieses Klassikers mit sich bringt, entscheiden sich auch immer mehr Wohnungs- und Hausbesitzer für das unkomplizierte Nachrüsten. Denn: selbstverständlich ist es auch beispielsweise für Bewohner von Altbauten ohne Fußbodenheizung möglich, ihre Lebens- und Wohnqualität auf diese Weise binnen kurzer Zeit zu erhöhen und gleichzeitig kalten Ecken und Co. effektiv vorzubeugen.